CED-Familienstudie

Wissenschaftlicher Hintergrund der Familienstudie

Die Ursachen für das Auftreten chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) sind vielschichtig. Neben Umweltfaktoren wie z.B. Ernährung und einer Fehlregulierung der körpereigenen Abwehr spielen erbliche Faktoren eine zentrale Rolle bei der Entstehung  des Krankheitsbildes.
Aktuelle Forschungsdaten deuten darauf hin, dass ca. 400 .000 Personen in Deutschland von einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung betroffen sind (Bokemeyer Gastroenterologe 2007). Pro Jahr werden in Deutschland ca. 5 neue Diagnosen pro 100.000 Personen gestellt.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen kommen bei Familienangehörigen von Betroffenen häufiger vor als in der Allgemeinbevölkerung.
Das Risiko zu erkranken liegt bei ungefähr 5 Prozent, wenn die Erkrankung bei einem Verwandten ersten Grades vorliegt (Russel Inflamm Bowl Dis 2008, Halme World J Gastroenterol 2006). Das bedeutet, dass von 100 Familienangehörigen etwa 5 im Laufe ihres Lebens ebenfalls eine CED entwickeln werden. Wir möchten herausfinden, warum bestimmte Familienmitglieder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung entwickeln, während andere gesund bleiben.

Im Rahmen unserer Familienstudie möchten wir daher CED-Patienten sowie betroffene und nicht-betroffene Familienangehörige von CED-Patienten einschließen und langfristig wissenschaftlich begleiten. Zum Zeitpunkt der Basisuntersuchung (Studienbeginn) und zu den Nachbeobachtungszeitpunkten (in etwa alle 2 Jahre) werden die Studienteilnehmer gebeten, einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen sowie eine Blut- und eine Stuhlprobe für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung zu stellen. Ein umfangreicher Informationsflyer sowie eine Informationsbrochüre zur Studie finden Sie hier.  Wenn Sie Interesse an der Studie oder Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns. Kontakt.

Wer kann an der Studie teilnehmen?

  • von einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung betroffene Personen
  • erkrankte und gesunde Geschwister und Halbgeschwister von CED-Patienten
  • erkrankte und gesunde leibliche Kinder von CED-Patienten
  • neu: Eltern mit erkrankten Kindern (ab 7 Jahren)